Richtig Zähneputzen: Technik mit Zahnbürste (Kautabletten als Ergänzung)

 

Das regelmäßige Zähneputzen ist für die Zahngesundheit und Mundhygiene unumgänglich. Was wir schon seit frühem Kindesalter immer wieder erklärt bekommen ist seit jeher unumstritten. Zumindest zwei Mal pro Tag – morgens und abends –  und idealerweise auch nach Zwischenmahlzeiten sollte dies geschehen.

Jedoch ist davon auszugehen, dass nur ein Bruchteil der Bevölkerung die Zähne technisch wirklich einwandfrei putzt. Daher wollen wir in diesem Ratgeber die wichtigsten Tipps für folgende Punkte im Sinne der Zahnputztechnik geben:

  • Unterschiede im Einsatz der gängigsten „Werkzeugen“ – Handzahnbürste, elektrische Zahnbürste mit Rundkopf sowie die Schallzahnbürste
  • Technik, Dauer und Vorgehensweise beim Zähneputzen
  • Die besten Ergänzungen zur Zahnbürste und wie man sie einsetzt: Zahnpflege-Kautabletten, Zahnseide, Interdentalbürsten
  • Tipps und Wissenswertes für eine optimale und umfassende Zahnhygiene

 

Technik bei den gängigsten Varianten der Zahnbürste

Sozusagen der Klassiker ist die Handzahnbürste; wie der Name schon sagt wird diese rein manuell angewendet. Oft sind wir hier längst überholten Dogmen aus dem Kindesalter unterlegen (zum Beispiel rein nur kreisende Bewegungen auszuführen), welche eigentlich alles andere als optimal sind. Vielmehr sollte man sich beim Putzen mit der Handzahnbürste an folgende Grundregeln halten:

  • Zahnärzte empfehlen heute meist „von Rot nach Weiß“ zu putzen – also immer vom Zahnfleisch weg. Grund: Speisereste und Bakterien sollen nicht unter das Zahnfleisch befördert werden.
  • Aufsetzen der Handzahnbürste ungefähr in einen 45-Grad-Winkel.
  • Rüttelnde Bewegungen und nicht zu stark aufdrücken, was nämlich den Zahnschmelz unnötig belasten könnte. Die Kauflächen selbst können auch durch großflächigeres „hin und her“ der Handzahnbürste gereinigt werden.

 

Immer beliebter wird die elektrische Zahnbürste mit Rundkopf (alias Rundkopfbürste). Diese schwingt über 4000 Mal pro Minute hin und her und ersetzt dadurch das manuelle Ausführen der Bewegungen. Bei der elektrischen Zahnbürste sollten Sie wie folgt vorgehen:

  • Schnelle manuelle Bewegungen sind nicht notwendig, da diese durch die Schwingung des Rundkopfs ersetzt wird.
  • Wichtig ist auch bei elektrischen Zahnbürsten nicht zu druckvoll zu agieren.
  • Es empfiehlt sich außerdem, jeden Zahn einzeln zu putzen und die Bürstenstellung individuell an die Position und Beschaffenheit des Zahnes anzupassen – anders als bei der Handzahnbürste gibt es also hier keine exakte Vorgabe bzw. Winkelstellung in Grad.

 

Für Anwenderinnen und Anwender, die weniger akribisch vorgehen wollen, empfiehlt sich die sogenannte Schallzahnbürste, die noch stärker schwingt als die Rundkopfvariante:

  • Bewegung vom Kiefer weg zum Abtransport der Plaque – auch bei der Schallzahnbürste gilt „von Rot nach Weiß“.
  • Bei dieser Variante besonders auf nicht zu starken Druck achten.
  • Es muss nicht jeder Zahn einzeln geputzt werden, sondern eine Schallzahnbürste sollte man förmlich über die Zähne „gleiten“ lassen.
  • Zahnpasta (ein kleinerer Kleks als gewohnt reicht) sollte man am besten im ausgeschalteten Zustand bereits zuvor auf alle Zähne verteilen.

 

Richtig Zähne putzen: Zusätzliche Tipps

Unabhängig von der gewählten Bürstenvariante (richtig eingesetzt sind alle ausreichend „gut“) gilt es noch folgende allgemeine Tipps für das richtige Zähneputzen zu beherzigen:

  • Die richtige Dauer beim Zähneputzen liegt im Bereich von 2 bis 3 Minuten. Weder kürzere, noch längere Putzvorgänge, sind empfehlenswert.
  • Daraus ergibt sich als Faustregel: Pro Viertel (oben, unten, links, rechts) sollte man etwa 30 Sekunden brauchen und dabei möglichst jeden Zahn gründlich reinigen.
  • Zahnbürste bzw. Bürstenkopf sollte man etwa alle 2 bis 3 Monate austauschen bzw. erneuern. Qualitativ hochwertige Produkte sind natürlich langlebiger als einfache Zahnbürsten, länger als 3 Monate sollte man allerdings mit einem Austausch nicht warten.
  • Zähne putzen ist auch nach Zwischenmahlzeiten empfehlenswert; jedoch sollte man nach stark säurehaltigen Lebensmitteln (zum Beispiel Obst) ein wenig warten und nicht direkt danach mit der Zahnbürste agieren.

 

Wichtige Ergänzungen: Von Zahnseide bis Kautablette

Wenn Sie die oben genannten Inputs zum Putzen der Zähne beherzigen, sind Sie bereits auf einem guten Weg, was die Zahngesundheit und Mundhygiene betrifft. Bitte bedenken Sie jedoch, dass ein optimales Ergebnis nur mit den richtigen Ergänzungen zur Zahnbürste gewährleistet werden kann. Neben einer qualitativ guten und individuell passenden Zahncreme sind dies auch Zahnseide-Produkte oder Interdentalbürsten zur Reinigung der Zahnzwischenräume.

Unser Beitrag dazu – im deutschsprachigen Raum eine echte Innovation – sind die neuen Frescoryl Kautabletten, die endlich auch „Zähneputzen To Go“ ermöglichen. Die Zähne putzen, ganz ohne Wasser und ohne Zahnbürste. Auch unterwegs sowie nach Zwischenmahlzeiten. Und das geht so:

  • Eine Kautablette aus der Verpackung nehmen.
  • Im Mund gründlich zerkauen.
  • Die Substanz mit der Zunge gleichmäßig über die Zähne reiben.
  • Herunterschlucken… fertig!

Frescoryl beugt Demineralisierung und Kariesbildung auch tagsüber umfassend vor, wenn wir üblicherweise nicht mit Zahnbürste und Wasser die Zähne putzen können. Diese Kautabletten sind also die optimale Ergänzung zur Zahnbürste. Mittlerweile können diese auch hier in unserem Webshop bequem online bestellt werden.

Zusammenfassung: Zähne putzen mit korrekter Technik und ergänzenden Hilfsmitteln

  • Die Wahl der Zahnbürsten-Varianten ist für das Resultat nur bedingt entscheidend und eher nach persönlichen Vorlieben auszurichten.
  • Wichtig ist es, die Zahnputztechnik an die Zahnbürste anzupassen und Bürste bzw. Bürstenkopf regelmäßig auszutauschen.
  • Ein Putzvorgang sollte nicht weniger als 2 Minuten und nicht länger als 3 Minuten dauern.
  • Zumindest morgens und abends sollte mit Zahnbürste geputzt werden. Eine umfassende Zahnreinigung ist jedoch nur mit Ergänzungen (Zahnseide, Kautabletten etc.) möglich.
  • Auch nach Snacks zwischendurch sollten die Zähne geputzt werden; bei stark säurehaltigen Speisen allerdings nicht direkt danach.